3D Druck mit POM?

Herkömmlich gefräste POM Bauteile lassen sich problemlos auch im 3D-Druck umsetzen.

Entweder durch POM-Filament im FDM-Verfahren oder mit Substitutionsmaterialien der Pulverbettverfahren.

Unsere Empfehlung liegt bei der additiven Fertigung. Diese bietet Ihnen:

  • Eine große Auswahl an Materialien, die auch Ihrer Bauteilanforderung gerecht wird
  • Profitablere Wirtschaftlichkeit
  • Niedrigere Kosten bei komplexeren Geometrien (anstatt der Fräsung)
  • Flexible Umsetzung von einfachen Fräs- oder Drehteilen
  • Stückzahlen bis 5000 Stück